Mo bis Fr 9.00 - 19.00 Uhr
Sa 9.00 - 18.00 Uhr

So Chic. So Nah.

Nachhaltigkeit in der Rosenarcade Tulln

Die Rosenarcade Tulln setzt seit Jahren auf nachhaltiges Wirtschaften und verfolgt ein ganzheitliches Nachhaltigkeitskonzept.

Um einen verantwortungsvollen Umgang mit den Ressourcen in der Region zu gewährleisten und die bestmögliche Einhaltung von Umweltstandards zu garantieren stellt sich die Rosenarcade Tulln laufend Zertifizierungsprozessen, bei denen die Gebäudeperformance beurteilt wird.

In Niederösterreich nahm die Rosenarcade Tulln mit der „BREEAM“-Zertifizierung, welche bei der Bewertung einer Immobilie sämtliche Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekte erfasst, eine Vorreiterrolle im Einzelhandelsbereich ein.

Zudem ist die Rosenarcade Tulln als „Klimabündnis“-Betrieb Partner des größten kommunalen Klimaschutz-Netzwerks in Europa.

Das Augenmerk im Betrieb der Rosenarcade Tulln liegt auf dem Einsatz ressourcenschonender Technologien, Energieeffizienz und der Verwendung von Alternativenergien.

Neben den ökologischen und ökonomischen Aspekten spielt auch die soziale Komponente in der Nachhaltigkeitsstrategie eine wesentliche Rolle.

1. Ökologische & ökonomische Nachhaltigkeit

Investitionen in den Umweltschutz und in nachhaltige Technologien tragen langfristig zur Einsparung wertvoller Ressourcen und Kosten bei.

1.1. Energie, Wärme, Recycling

  • Rosenarcade Tulln bezieht CO2-freien Strom
  • Nutzung von Fernwärme aus Biomasse reduziert CO2-Emissionen
  • Senkung der Energiekosten durch Umrüstung der Beleuchtung auf LED
  • Energieeffiziente Wärmetauscher werden bei Lüftungsanlagen eingesetzt
  • Zeitschaltuhren sind an die Öffnungszeiten angepasst und tragen zur Reduktion des Stromverbrauchs bei  
  • Energieverbräuche sämtlicher technischer Anlagen werden laufend kontrolliert und optimiert
  • Einsparung von Strom und Ressourcen durch den Einsatz von Multifunktionsgeräten (Drucker, Kopierer, Fax & Scanner in einem Gerät) in der Centerleitung
  • Zur Vermeidung von Papierausdrucken werden in der Centerleitung verschiedene Programme verwendet, welche elektronische Workflows ermöglichen   
  • Eingelöste & abgelaufene Geschenkkarten der Rosenarcade Tulln werden gesammelt und von der Firma „Austria Card Plastikkarten und Ausweissysteme Gesellschaft m.b.H.“ fachgerecht wiederverwertet

1.2. Verkehr

  • Durch die innerstädtische Lage ist die Rosenarcade Tulln für viele Besucherinnen und Besucher fußläufig erreichbar.
  • Der Bahnhof Tulln ist nur wenige Gehminuten entfernt.
  • Für die Anreise mit dem Fahrrad stehen den Besucherinnen und Besuchern ausreichend Fahrradabstellplätze zur Verfügung.
  • In der Parkgarage befinden sich Tankstellen für Elektroautos, welche von Shopping Center Besucherinnen und Besuchern kostenlos genutzt werden können.

1.3. Wasser

  • Wasserlose Urinale in den WC-Anlagen und wassersparende Armaturen in den Sanitärbereich sparen ein Drittel des herkömmlichen Wasserverbrauchs.

1.4. Bienenstöcke

  • Das Engagement im Bereich Nachhaltigkeit wurde im Juni 2020 durch ein spannendes Projekt weiter ausgebaut und verstärkt: Durch die Hilfe von Profi-Imker Bernhard Mayerhofer von HuBees aus Neuaigen und seiner Initiative www.bienenpatenschaft.at haben fünf Bienenvölker ein neues Zuhause am Dach der Rosenarcade Tulln gefunden. Etwa 250.000 Bienen in fünf Völkern kümmern sich zukünftig verlässlich um die Bestäubung von Nutz- und Zierpflanzen in der Gartenstadt Tulln und leisten einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt im gesamten Pflanzenreich der Region. Als Dank schenken die weltweit gefährdeten Nützlinge dem Center rund 100 Kilogramm Honig pro Jahr.

2. Soziale Nachhaltigkeit

2.1. Sponsoring

  • Die Rosenarcade Tulln unterstützt regionale Sportvereine, Veranstaltungen und Bildungseinrichtungen sowie karitative Initiativen mit diversen Spenden oder längerfristigen Sponsorings, um ihrer gesellschaftlichen und sozialen Verantwortung gerecht zu werden.

2.2. Zusammenarbeit Stadtmarketing

  • Als innerstädtisches Einkaufszentrum arbeitet die Rosenarcade Tulln mit dem Stadtmarketing durch laufende Gespräche, Abstimmungen und Planung gemeinsamer Werbemaßnahmen eng zusammen. Dieser Schulterschluss der Wirtschaft ergibt eine Ankurbelung des regionalen Handels, eine Standortstärkung, die Kaufkraft wird in der Region gehalten und Arbeitsplätze in weiterer Folge gesichert. 

2.3. B2B  

  • Die Rosenarcade Tulln greift hauptsächlich auf Geschäftspartner zurück, die vorwiegend im regionalen Umfeld angesiedelt sind oder mit regionalen Subunternehmen zusammenarbeiten.